Gildenmeisterschaft KK 2019

Am 8. September wurde als Abschluss der Wettkampfsaison die Gildenmeisterschaft mit dem KK-Gewehr, dem Jagdgewehr und der Sportpistole ausgetragen. Dabei gab es nur in der Jagdklasse mit Otto Steurer als Sieger zu einer kleinen Überraschung. Mit der Sportpistole trug sich Ronald Gust zwar auch zum ersten Mal in die Siegerliste ein, aufgrund seines Potentials war dieser Sieg durchaus zu erwarten. Mit dem KK-Gewehr wiederholte sowohl Barbara Melmer ihren Sieg in der Hobbyklasse als auch Christof Melmer in der Klasse Liegend mit Riemen. Mit insgesamt 31 Starter war die Gildenmeisterschaft durchaus gut besucht.

Österreichische Meisterschaft KK-Gewehr

Traditionell wird die österreichische Meisterschaft KK-Gewehr in Innsbruck/Arzl am letzten August-Wochenende ausgetragen. Da zu diesem Zeitpunkt ein Welt-Cup in Rio stattfindet, wurde die Meisterschaft vom 15.08. bis zum 18.08. abgehalten. Für die SG Mieming waren Sonja Kaspar und Christof Melmer am Start. Bei den Seniorinnen wurden in den vergangenen Jahren, aufgrund zu geringer Starterinnen, nicht alle Bewerbe ausgetragen. Heuer fanden allerdings alle statt und noch dazu teilweise auch mit Mannschaftswertungen. Somit hatte Sonja gleich mehrere Möglichkeiten für Medaillen. Obwohl sie ziemlich vom Pech verfolgt wurde, gab es für sie in jedem Bewerb eine Medaille. Im ersten Bewerb, 60 Schuss Liegend, fand sie nach schwächerem Start, durch gute Ergebnisse in Serie 3 und 4 wieder Anschluss an die Spitze. Zwei Achter-Wertungen in der letzten Serie verhinderte den möglichen Sieg, es blieb aber immerhin die Bronze-Medaille. Mit der Mannschaft Tirol gab es darüber hinaus noch Gold in der Mannschaftswertung. Im Stellungsbewerb lag Sonja nach dem Liegend-Anschlag mit 4 bzw. 7 Ringen Rückstand auf Platz 3. Mit einem guten Stehend-Ergebnis konnte sie ein sehr gutes Gesamtergebnis erzielen, aber es reichte nur mehr die Zweitplatzierte einzuholen, aber nicht zu überholen. Sonja und Anita Grabensberger (Steiermark) hatten am Ende zwar beide 540 Ringe zu Buche stehen, Anita hatte aber 20 Innenringzehner und Sonja nur 13. So gab es auch im zweiten Bewerb eine Bronzemedaille. Auch im dritten Bewerb, dem 40 Schuss Stehend auf die 100m Distanz blieb ihr das Pech am Gewehr kleben. Mit sensationellen 362 Ringen war sie gleichauf mit Martina Chamson (SG Absam). Wieder mussten die Innenringzehner entscheiden, wieder zog Sonja den Kürzeren und so freute sie sich doch über den 2. Platz und die Silbermedaille.
Für Christof Melmer verlief diese Meisterschaft nicht ganz nach Wunsch. Im Liegend-Bewerb konnte er die Traininsgsleistungen nicht umsetzen und so musste er sich mit dem 5. Platz begnügen. Mit der Mannschaft Tirol 2 gab es den undankbaren 4. Platz, nur knapp 2 Ringe fehlten auf den 2. Platz. Hervorragend begann dafür der Stellungsbewerb. Nach dem Liegend-Anschlag mit sehr guten 297 Ringen noch in Führung, war das Stehend Ergebnis von 261 Ringen dann doch für eine Medaille zu wenig. Aber der 6. Platz unter 23 Starter ist auch nicht schlecht. Im dritten Bewerb, dem 100m Stehend war nach 20 Schuss schon klar, dass das nichts mehr wird mit einer vorderen Platzierung. Die letzten 2 Serien waren dann nur mehr Schadensbegrenzung, sodass ein Platz im Mittelfeld noch möglich war. Durch den Startverzicht von Joachim Steinlechner rutschte Christof in die Tiroler Mannschaft nach. Obwohl die Ergebnisse von allen nicht berauschend waren, reichte es aber trotzdem für den Sieg und so gab es am Ende doch noch eine Medaille für Christof.

Tiroler Meisterschaft Feuerpistole

Bei der Tiroler Meisterschaft mit der Feuerpistole, die am 14.07.2019 wieder in Schwoich ausgetragen wurde, war die Schützengilde Mieming erstmals mit einer Mannschaft vertreten. Die Schützen Karsten Koops, Ronald Gust und Thomas Trieb starteten in der Klasse Senioren 1 im Bewerb Sportpistole. Für alle war es die erste Teilnahme an einer Tiroler Meisterschaft, dementsprechend groß war die Anspannung vor diesem Bewerb. Am Besten meisterte Karsten Koops diese Herausforderung, er erzielte mit 533 Ringen ein gutes Ergebnis und verfehlte die Bronzemedaille nur um 4 Ringe und wurde hervorragender Fünfter. Knapp dahinter platzierte sich Ronald Gust auf dem 7. Platz, Thomas Trieb belegte den 11. Platz. Die Mannschaft Mieming zwar 7. und Letzter aber es war schon ein großer Erfolg als Mannschaft dabei zu sein.

Landesmeisterschaft KK-Gewehr

Die Schützengilde Mieming war heuer nur mit zwei Schützen bei den Landesmeisterschaften KK-Gewehr vertreten – Sonja Kaspar und Christof Melmer

v.l. Uli Schmid (Landeck, 2.Pl.), Sonja Kapsar (1.Pl.), Gabi Jesner (Landeck, 3.Pl.)
v.l. Uli Schmid (Landeck, 2.Pl.), Sonja Kapsar (1.Pl.), Gabi Jesner (Landeck, 3.Pl.)

Besonders erfolgreich war Sonja Kaspar. Im Liegend Bewerb musste sie sich noch Elisabeth Pfandler aus Zams knapp geschlagen geben. Im Kombinationsbewerb aus 30 Schuss Liegend und 30 Schuss Stehend war sie dafür eine Klasse für sich und holte sich souverän die Goldmedaille. Mit einer Gold- und einer Silbermedaille verliefen diese Meisterschaften wieder sehr erfolgreich für sie. Aber für den Höhepunkt der Saison, den österreichischen Meisterschaften wird sie sich noch steigern müssen. Sie hat schon mehrfach gezeigt, dass sie bei großen Wettkämpfen ihre besten Leistungen abrufen kann.

v.l. Franz Mair (SG Hochpustertal, 2. Pl., Joachim Steinlechner (SG Absam, 1. Pl.), Christof Melmer (3. Pl.)
v.l. Franz Mair (SG Hochpustertal, 2. Pl., Joachim Steinlechner (SG Absam, 1. Pl.), Christof Melmer (3. Pl.)

Christof Melmer war bei diesen Meisterschaften nicht vom Glück verfolgt. Im Bewerb 60 Schuss Liegend war er als Titelverteidiger ins Rennen gegangen, zeigte auch einen guten Beginn und konnte lange Zeit mit der Spitze mithalten. In der letzten Zehnerserie gelangen allerdings zuwenig hohe Zehnerwertungen und so musste er noch zwei Konkurrenten vorbeiziehen lassen und sich mit Bronze zufrieden geben. Im Stellungsbewerb lag Christof nach dem Liegend-Schießen ringgleich mit Franz Mair und Joachim Steinlechner in Führung. Auch nur ein Ring dahinter Hannes Gufler. Im Stehend-Anschlag war der Rückstand nach zwei Passen bereits da, den auch eine gute Schlussserie nicht mehr wettmachen konnte. So musste sich Christof, ringgleich mit dem Dritten und nur vier Ringe hinter dem Sieger, mit dem 4. Platz zufrieden geben. Die Landesmeisterschaft war auch Teil der Qualifikation für die österreichische Meisterschaften und so konnte sich Christof zwar für die Meisterschaft qualifizieren, er verpasste aber den Sprung in die Mannschaft Tirol 1.

Max500 Landesschießen in Mieming

Als Teil des Veranstaltungsreigens des Landes Tirol anlässlich des 500. Todestages Kaiser Maximilians wurde auch ein Gedenkschießen ausgetragen. Der Tiroler Landesschützenbund und der Bund der Tiroler Schützenkompanien fungierten dabei als gemeinsame Veranstalter. Eine Besonderheit war, dass dieses Landesschießen an 26 Schießständen in ganz Tirol durchgeführt wurde und dabei die Möglichkeit bestand, sowohl mit dem Luftgewehr/Luftpistole als auch mit dem Kleinkaliber-Gewehr daran teilzunehmen. Die Eröffnungsfeier fand am 4. Mai auf der Festung Kufstein statt, bis zum 16. Juni mussten die Bewerbe abgewickelt werden und am 6. Juli fand die Siegerehrung in Thaur statt. Gildeschützen, Kompanieschützen und Gäste hatten in 33 verschiedenen Klassen die Möglichkeit, um schöne Preise und Leistungsabzeichen zu kämpfen. Mit 2.890 teilnehmenden Schützen wurden die Erwartungen klar übertroffen. Auch der Eduard-Wallnöfer Schießstand in Untermieming war Teil dieses Gedenkschießens. Mit 76 Schützen war auch die Beteiligung in Mieming sehr erfreulich. 44 davon waren Kompanieschützen, 27 Sportschützen (davon 12 von der Schützengilde Mieming) und 5 Gäste. Die Teilnehmer der Schützengilde Mieming waren auch sehr erfolgreich, denn nicht weniger als 8 Schützen erreichten mit dem Meisterschützenabzeichen die höchste Leistungsstufe, daneben gab es noch 3 Abzeichen in Gold und eines in Silber. Die Meisterschützen waren dabei Matthias Reichhold, Barbara Melmer, Martin Bachnetzer, Dietmar Falch und Pepi Widauer in der Klasse Sitzend aufgelegt, Christof Melmer, Alois Larcher und Sonja Kaspar in der Klasse Liegend. Franz Pöschl war der einzige Teilnehmer der Schützenkompanie Mieming und erreichte bei den Veteranen ebenfalls das Meisterschützenabzeichen. In der Serienwertung konnte sich nur Christof Melmer in der Klasse Liegend mit Riemen in den vorderen Rängen platzieren und einen schönen Erinnerungspreis gewinnen.

Gildenmeisterschaft LG/LP 2019

An der heurigen Gildenmeisterschaft nahmen 3 Pistolenschützen, 6 Stehend Frei Schützen und 18 Aufgelegt Schützen teil. Neu in die Siegerliste eintragen konnte sich Ronald Gust mit der Luftpistole und Martin Bachnetzer und Sabrina Soraperra bei den Aufgelegt Schützen. Bei den Stehend Frei Schützen konnten sowohl Berta Szeker bei den Jungschützen und Patricia Rangger bei den Junioren, als auch Hannes Patka in der Allgemeinen Klasse ihre Titel verteidigen.

Bezirksrunden Hobby LG 2019

Bei den Bezirksrundenwettkämpfen für die Hobbyschützen, die heuer zum fünfzehnten Mal ausgetragen wurden, war die Schützengilde Mieming mit fünf Mannschaften vertreten. Mit 53 Mannschaften und 189 Schützen war das Teilnehmerfeld noch einmal stark gewachsen. Auch die gezeigten Leistungen sind in der Breite und in der Spitze weiter gestiegen. Das erste Ziel aller Mannschaften ist nach den 10 Vorrunden unter den besten 16 Mannschaften zu sein und sich dadurch für das abschließende Finale in Haiming zu qualifizieren. Sowohl Mieming 1 mit Pepi Widauer, Dietmar Falch und Martin Bachnetzer als auch Mieming 2 mit Markus Soraperra, Gerhard Wett und Petra Soraperra konnten sich aufgrund der starken Konkurrenz aus den anderen Gilden im Bezirk Imst nur knapp für das Finale qualifizieren. Nur um einen Platz verfehlte Mieming mit Maria Larcher, Barbara Melmer und Karin Maaß (Ersatz Andreas Noldin) den begehrten Platz im Finale. Mieming 4 mit Franz Pöschl, Annika Maaß und Simone Muglach wurden im hinteren Mittelfeld klassiert. Neu dazugekommen ist Mieming 5 mit Mario Soraperra, Manuel Falkner und Matthias Reichhold (Ersatz Sabrina Soraperra). Die Ergebnisse dieser Mannschaft waren in den ersten Runden noch bescheiden, aber sie kamen im Laufe der Meisterschaft immer besser in Schwung, sodass am Ende noch der gute 19. Platz herausschaute. Das Ziel sich im nächsten Jahr für das Finale zu qualifizieren, ist für diese Mannschaft durchaus realistisch.
Wie haben sich nun die Mieminger Mannschaften im heurigen Finale, das am 1. März in Haiming ausgetragen wurde, geschlagen: kurz gesagt, sehr gut. Mieming 1 musste sich dem hohen Favoriten aus Sölden nur knapp geschlagen geben und schieden mit dem fünftbesten Ergebnis bereits in der Vorrunde aus, wurden aber aufgrund ihres guten Gesamtergebnisses sehr gute Neunte. Auch Mieming 2 musste gegen einen der weiteren Favoriten Längenfeld 1 antreten, aber Markus Soraperra, Gerhard Wett und Petra Soraperra konnten die erforderlichen Siege feiern und so war der Aufstieg ins Viertelfinale gesichert. Dort wartete aber mit Längenfeld 2 der Titelverteidiger. Unsere Schützen konnten sich im Vergleich zur Vorrunde nochmal steigern und so gewannen Markus und Gerhard mit starken Ergebnissen ihre Duelle relativ glatt, nur Petra musste sich ihrer Gegnerin knapp geschlagen geben. Aber der Aufstieg ins Halbfinale gesichert. Dort gab es ein Duell mit Sölden 1, das in der Vorrunde Mieming 1 ausgeschaltet hatte. Diesmal war es an Petra die ersten Siegpunkte zu holen, dafür musste Gerhard seinem Gegner den Vortritt und Sölden ausgleichen lassen. Damit lag es Markus den notwendigen zweiten Sieg zu holen. Lange Zeit schaute es auch gut aus, aber die letzten beiden Schüsse waren nicht die erforderlichen hohen Zehnerwertungen, sodass er seinem Gegner noch die Chance zum Sieg offen ließ. Mit einer 10,7 im letzten Schuss nutzte sein Gegner auch diese Chance und gewann dieses Duell noch mit dem minimalsten Abstand von 0,1 Ringen. Damit stand Sölden im großen Finale und unsere Mannschaft musste sich mit dem kleinen Finale begnügen. Die Enttäuschung war unseren Schützen noch anzusehen, so hatte es den Anschein, dass in der Begegnung um den 3. Platz gegen Karres die Luft etwas heraussen war. Alle drei mussten sich ihren Gegnern geschlagen geben und so wurde es am Ende der immer noch hervorragende 4. Platz.

FWK Hobby Tarrenz – Mieming

Bereits zum fünften Mal trafen sich die Hobbyschützen der SG Mieming mit den Hobbyschützen aus Tarrenz. Diesmal fuhren unsere Schützen nach Tarrenz und hatten so ein optimales Training für die in Tarrenz stattfindende Bezirksmeisterschaft. Nach dem Grunddurchgang qualifizierten sich die jeweils 4 besten Schützen für das Finale. In diesem Finale, das im K.O.-Modus ausgetragen wurde, scheiden nach dem 12. Schuss und anschließend nach jedem 2. Schuss der am schlechtesten platzierte Schütze aus. Als erstes traf es Pepi Widauer, gleich im Anschluss war es auch für Markus Soraperra vorbei. Nach einem Schützen aus Tarrenz war Mario Soraperra der Nächste, der die Segel streichen musste. Für die letzte Miemingerin im Bewerb Barbara Melmer war nach zwei weiteren Schüssen Schluss. So machten sich die drei Tarrenzer Top-Favoriten aus dem Hause Kurz den Sieg unter sich aus. Damit gingen die Plätze 1, 2, 3 und 5 nach Tarrenz und die Plätze 4, 5, 7 und 8 nach Mieming, somit war Tarrenz eindeutig Gesamtsieger. Die Mieminger Schützen waren mit ihren Ergebnissen im Großen und Ganzen nicht zufrieden und so wurden beim gemütlichen Beisammensein noch ausführlich die Ursachen besprochen. Dabei war für den einen der wackelnde Schießtisch, für den anderen die zu niedrige Auflage, für den nächsten das Licht Schuld für das schwache Ergebnis. Auf jeden Fall war es eine schöne Veranstaltung, sie soll bereits im Herbst, diesmal in Mieming, eine Fortsetzung finden.

Mixed Teams Meisterschaften 2019

Am 18.02. wurden in Haiming die zweiten Bezirksmeisterschaften Mixed Teams ausgetragen. Die Teams müssen dabei von einem Mann und einer Frau einer Schützengilde gebildet werden. Die besten 8 Teams nach dem Grunddurchgang (40 Schuss Programm) qualifizieren sich für das anschließende Finale. Von insgesamt 13 gemeldeten Teams waren für die Schützengilde Mieming drei Zweiermannschaften am Start. Alois Larcher und Berta Szeker verpassten den Finaleinzug nur um wenige Ringe und um einen Platz. Das Seniorenteam mit Angelika Sporer und Christof Melmer und die Titelverteidiger Patricia Rangger und Hannes Patka schafften den Finaleinzug souverän. Im Finale setzten sich Patricia und Hannes bereits nach der ersten Fünferserie an die Spitze und gaben die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Damit konnten sie den Titel vom Vorjahr souverän verteidigen. Lange Zeit schaute es auch für Angelika und Christof gut aus mit einer Medaille. Nach 18 Schüssen lagen sie noch an der hervorragenden 3. Stelle, aber nach zwei schwächeren Schüssen mussten sie noch zwei Mannschaften vorbeiziehen lassen und belegten damit den immer noch guten 5. Platz.

Eine Woche nach dieser Bezirksmeisterschaft gab es auch eine Landesmeisterschaft, zu der sich allerdings nur fünf Mannschaften angemeldet hatten. Für die SG Mieming waren Patricia Rangger und Hannes Patka am Start. Weil nur 5 Mannschaften dabei waren, waren natürlich alle für das Finale qualifiziert. Patricia und Hannes waren bereits in der Vorrunde am 3. Platz gelegen und auch im Finale waren sie von Beginn an auf diesem Platz. Der Abstand nach vorne war beträchtlich, nach hinten mussten sie nach den Fünferserien kurz einmal wegen Kössen um den 3. Platz fürchten. Aber nach den ersten Einzelschüssen war auch hier der Abstand so angewachsen, dass sie die Bronzemedaille sicher nach Hause brachten.

RWK 2018/19 Luftpistole

Erstmals seit Jahren war es der Schützengilde Mieming wieder möglich eine Mannschaft bei den Bezirksrundenwettkämpfen LP zu stellen. In den letzten beiden Jahren musste Thomas Trieb noch als Einzelschütze, bzw. für eine andere Gilde antreten. Heuer kamen Karsten Koops und Ronald Gust dazu und so war eine Mannschaftsmeldung möglich. Der Trainingseifer war zwar groß, aber trotzdem war es unsicher, wie sich die Schützen dann im Wettkampf schlagen würden. In den ersten Runde merkte man noch die Unerfahrenheit, aber spätestens in der Rückrunde konnten sie ihre Ergebnisse wesentlich steigern und so wurde es am Ende der sensationelle dritte Platz in der Mannschaftswertung. Das lässt für die nächste Saison auf eine weitere Steigerung hoffen.