Österreichische Meisterschaft KK-Gewehr

Traditionell wird die österreichische Meisterschaft KK-Gewehr in Innsbruck/Arzl am letzten August-Wochenende ausgetragen. Da zu diesem Zeitpunkt ein Welt-Cup in Rio stattfindet, wurde die Meisterschaft vom 15.08. bis zum 18.08. abgehalten. Für die SG Mieming waren Sonja Kaspar und Christof Melmer am Start. Bei den Seniorinnen wurden in den vergangenen Jahren, aufgrund zu geringer Starterinnen, nicht alle Bewerbe ausgetragen. Heuer fanden allerdings alle statt und noch dazu teilweise auch mit Mannschaftswertungen. Somit hatte Sonja gleich mehrere Möglichkeiten für Medaillen. Obwohl sie ziemlich vom Pech verfolgt wurde, gab es für sie in jedem Bewerb eine Medaille. Im ersten Bewerb, 60 Schuss Liegend, fand sie nach schwächerem Start, durch gute Ergebnisse in Serie 3 und 4 wieder Anschluss an die Spitze. Zwei Achter-Wertungen in der letzten Serie verhinderte den möglichen Sieg, es blieb aber immerhin die Bronze-Medaille. Mit der Mannschaft Tirol gab es darüber hinaus noch Gold in der Mannschaftswertung. Im Stellungsbewerb lag Sonja nach dem Liegend-Anschlag mit 4 bzw. 7 Ringen Rückstand auf Platz 3. Mit einem guten Stehend-Ergebnis konnte sie ein sehr gutes Gesamtergebnis erzielen, aber es reichte nur mehr die Zweitplatzierte einzuholen, aber nicht zu überholen. Sonja und Anita Grabensberger (Steiermark) hatten am Ende zwar beide 540 Ringe zu Buche stehen, Anita hatte aber 20 Innenringzehner und Sonja nur 13. So gab es auch im zweiten Bewerb eine Bronzemedaille. Auch im dritten Bewerb, dem 40 Schuss Stehend auf die 100m Distanz blieb ihr das Pech am Gewehr kleben. Mit sensationellen 362 Ringen war sie gleichauf mit Martina Chamson (SG Absam). Wieder mussten die Innenringzehner entscheiden, wieder zog Sonja den Kürzeren und so freute sie sich doch über den 2. Platz und die Silbermedaille.
Für Christof Melmer verlief diese Meisterschaft nicht ganz nach Wunsch. Im Liegend-Bewerb konnte er die Traininsgsleistungen nicht umsetzen und so musste er sich mit dem 5. Platz begnügen. Mit der Mannschaft Tirol 2 gab es den undankbaren 4. Platz, nur knapp 2 Ringe fehlten auf den 2. Platz. Hervorragend begann dafür der Stellungsbewerb. Nach dem Liegend-Anschlag mit sehr guten 297 Ringen noch in Führung, war das Stehend Ergebnis von 261 Ringen dann doch für eine Medaille zu wenig. Aber der 6. Platz unter 23 Starter ist auch nicht schlecht. Im dritten Bewerb, dem 100m Stehend war nach 20 Schuss schon klar, dass das nichts mehr wird mit einer vorderen Platzierung. Die letzten 2 Serien waren dann nur mehr Schadensbegrenzung, sodass ein Platz im Mittelfeld noch möglich war. Durch den Startverzicht von Joachim Steinlechner rutschte Christof in die Tiroler Mannschaft nach. Obwohl die Ergebnisse von allen nicht berauschend waren, reichte es aber trotzdem für den Sieg und so gab es am Ende doch noch eine Medaille für Christof.